Polen   ·   Budapest   ·   Deutschland   ·   Schweden   ·   Spanien   ···
1994 1995 1996 1997 1998

Konzertreise nach Deutschland

Von Samstag, 27. April bis Donnerstag, 2. Mai unternahm «il mosaico», das Orchester der Kantonsschule Wattwil und der Jugendmusikschule Toggenburg, eine Reise nach Köln und Aachen. Den Auftakt bildete am Samstag das Konzert in der evangelischen Kirche Wattwil: Händels «Wassermusik», Ibes «The unanswered Question», Beethovens «Coriolan» Ouvertüre und sein Violinkonzert mit der Solistin Julia Becker standen auf dem Programm. Diese Werke wurden auch mit ins Reisegepäck genommen. Nach dem Konzert begann die lange Fahrt nach Deutschland.

Maria Laach
Am Sonntag morgen kam man bei Sonnenaufgang in Maria Laach an. Der gregorianische Gesang der Mönche in der romanischen Benediktinerabtei, die 1093 gegründet wurde, war ein ruhiger Tagesbeginn für die noch etwas verschlafenen Gesichter.

Ankunft in Lüttelforst
Zwei Stunden später erreichte der Bus das Dorf Lüttelforst. Lüttelforst ist ein sieben Kilometer langes Strassendorf in der Nähe der holländischen Grenze. Die jungen Musiker und Musikerinnen wurden von den Gastfamilien, bei denen sie nun drei Tage wohnten, herzlich empfangen.

Am späten Nachmittag versammelte sich ein Teil des Orchesters zur Probe, und am Abend fand in der Pfarrkirche St. Jakobus in Lüttelforst ein Kammermusikkonzert statt. Gespielt wurden Werke von Vivaldi, Mozart, Händel u.a. Anschliessend luden die Lüttelforster «il mosaico» zu einem Empfang ins Pfarreiheim ein. Ein tolles, kaltes Buffet, genügend Getränke und die Herzlichkeit der Gastgeber liessen die Stimmung immer besser werden! Noch Tage später wurde von diesem Eröffnungsabend geschwärmt...

Sinfonie- und Chorkonzert
Am Montag morgen wurden die Jugendlichen zu einem Spaziergang eingeladen. Entlang der Schwalm einem Fluss, ging es durch typische niederrheinische Landschaft mit saftigen Wiesen, Pappeln, Kopfweiden, kleinen Wäldchen und schwarz-weissen Kühen.

Nach dem Mittagessen in den Gastfamilien fuhr man zur Probe nach Amern. Am Abend fand in der dortigen Pfarrkirche St.Georg das Sinfonie- und Chorkonzert statt. Gespielt wurden neben dem «il mosaico»-Programm noch drei Chorale von J.S. Bach. Das Jugendorchester begleitete dabei die gastgebenden Kirchenchöre. Das Konzert wurde begeistert aufgenommen und mit «standing ovations» bedacht.

Köln
Am Dienstag ging es auf nach Köln! Zunächst wurde aber ein Halt an der Braunkohlegrube Garzweiler I eingeschaltet: Unvorstellbar grosse Aushoblöcher mit riesigen Baggern. Ganze Dörfer mussten für diese Grube weichen. Eine weitere Abbaufläche ist vorgesehen, doch wegen der ökologischen Auswirkungen sehr umstritten. Köln ist wohl eine der eindrucksvollsten Städte Deutschlands. Im Krieg fast vollständig zerstört, ist es heute eine Grossstadt mit vielen Zeugnissen einer bewegten Geschichte von der Gründung zur Römerzeit, über das Mittelalter bis zur Metropole unserer Zeit. Neben freier Zeit zur Erkundung auf eigene Faust wurden drei "Höhepunkte' der Stadt gemeinsam besucht. Die Musiker und Musikerinnen hatten die Möglichkeit, an einer Domführung mit dem Dombaumeister persönlich teilzunehmen. Er führte sie oberhalb der Gewölbe des Hauptschiffs durch, dann auch über Wendeltreppen auf die Dächer und an den mittelalterlichen Königsfenstem entlang. Anschliessend stärkte sich «il mosaico» im Braubaus Früh - hier wird das bekannte Früh Kölsch ausgeschenkt. Am Abend wurde ein Konzert in der neuen Kölner Philharmonie, einem der modernsten Konzertsäle Deutschlands, besucht. Das Gürzenich-Orchester Köln spielte unter der Leitung von Claus Peter Flor gemeinsam mit dem weltbekannten Pianisten Rudolf Buchbinder Werke von Mozart und Bruckner.

1. Mai
Im Rheinland wird am Abend des 30. April in den Wonnemonat Mai hinein gefeiert. Aus Köln zurück, konnte also gleich mitgefestet werden, in den Gastfamilien oder mit Jugendlichen aus Lüttelforst. Um Mitternacht wurde "Der Mai ist gekommen" angestimmt, und so schnell ging dann keiner und keine gleich schlafen...

Aachen
Am Mittwoch morgen hiess es Abschied nehmen von den Gastfamilien und von Lüttelforst. Die Fahrt nach Aachen konnte losgehen. Nach dem Quartierbezug im August-Piper-Haus wurde nochmals ernsthaft für das letzte Konzert im Kaiserdom geprobt. Dieser stand in der Pfalz des im Jahre 800 zum Kaiser gekrönten Karls des Grossen und ist wohl eines der wichtigsten, geschichtsträchtigsten Gebäude Deutschlands, wurden hier doch u.a. im Mittelalter die Kaiser gekrönt. Bei der Führung im Dom durfte sich ein Geiger von «il mosaico» sogar in unmittelbarer Nachfolge von Kaiser Karl wähnen - doch nur kurze Zeit wurde der alte Kaiserthron von Christof I. besetzt... Beim anschliessenden Konzert hiess es nun für die Orchestermitglieder Abschied nehmen von Beethovens Meisterwerken, die allen ganz ans Herz gewachsen waren. Auch im Dom gab es nochmals viel Beifall für «il mosaico», Wilfrid Stillhard, Hermann Ostendarp und die Solistin Julia Becker.

Heimfahrt
Auf der Heimfahrt wurde noch ein Schiff bestiegen. Auf einem der schönsten Abschnitte des Rheins, von St.Goar bis Bingen, vorbei am berühmten Fels der Loreley, konnten die Jugendlichen viele mittelalterliche Burgen, Kirchen und Befestigungsanlagen sehen. In Bingen ging die Fahrt dann wieder mit dem Reisebus weiter und um 20.45 Uhr erreichte «il mosaico» müde, aber glücklich, Wattwil.