"il mosaico", Tonhalle Zürich

Hermann Ostendarp, Dirigent

Das Jugendorchester ”il mosaico” wurde 1990 gemeinsam von der Kantonsschule Wattwil und der Jugendmusikschule Toggenburg gegründet, um Kräfte zu bündeln, so dass auch Schülerinnen und Schüler einer ländlichen Region die Möglichkeit haben, anspruchsvollere Werke der Orchesterliteratur zu erarbeiten. Die Mitglieder des Orchesters sind zwischen 13 und 22 Jahren alt. Sie treffen sich wöchentlich zur Probe, die durch Extraproben vor den Konzerten und ein alljährlich durchgeführtes Musiklager ergänzt werden. "il mosaico" wird seit der Gründung von Hermann Ostendarp geleitet. Er wird bei der Einstudierung der Werke von Wilfrid Stillhard (Holzbläser) und Martin Winiger (Blechbläser) unterstützt.

Musik zu machen hat mir schon immer Spass gemacht, vor allem das Orchesterspiel. Das tolle daran ist, dass man nicht auf sich alleine gestellt ist. Wie beim Sport ist man ein Team. Wir spielen zusammen.
Jonas Moosmann, Violine  
Auszeichnungen
1993 wurde "il mosaico" eingeladen beim Jecklin Jugendorchestertreffen in der Zürcher Tonhalle zu konzertieren (CD und Radioübertragung). 1995 und 1998 vertritt das Orchester, vom VMS (Vereinigung der Musikschulen in der Schweiz) ausgewählt, die Schweiz am IV. und V. Europäischen Musikfest der Jugend in Budapest bzw. in Barcelona. Im November 1998 wurde "il mosaico" durch die Jury der Internationalen Bodenseekonferenz mit einer "Fördergabe für hervorvorragende Leistungen im Bereich der Ernsten Musik" ausgezeichnet. Das Schweizer Radio DRS sendete im April 2000 ein 40-minütiges Portrait des Orchesters. Im Mai desselben Jahres erhielt "il mosaico" am 2. Schweizerischen Jugendorchesterwettbewerb in der Kategorie "Sinfonieorchester" den 1. Preis. Im August 2002 bekam das Orchester beim "Valiant Forum für Junge Chöre und Junge Orchester" des Festivals Murten Classics den 2. Preis (1. Preis Choer St. Michel Fribourg). Im Juni 2003 führte "il mosaico" gemeinsam mit der Mädchenkantorei Basel an den Ittinger Pfingstkonzerten (Programmleitung: Heinz Holliger und Andras Schiff) die Kinderoper "Brundibar" auf. Diese Produktion wurde auch zu je zwei Aufführungen an das LUCERNE FESTIVAL und nach Budapest (Aufführung im neuen Holocoust Museum und Dokumentation Zentrum HDKE) eingeladen.
2010 wurde “il mosaico“ am 4. Summa Cum Laude Festival in Wien mit einem zweiten Preis in der Kategorie Streichorchester ausgezeichnet und erhielt als eines von insgesamt nur vier der 27 Teilnehmer aus der ganzen Welt das Prädikat „with outstanding success“ von der internationalen Jury verliehen.
Vielfältiges Repertoire
Das vielfältige Repertoire des Orchesters umfasst Werke aller Stilepochen, wobei der Musik unserer Zeit eine besondere Aufmerksamkeit zuteil wird. "il mosaico" führt "normale" Konzertprogramme auf, tritt aber immer wieder mit speziellen Projekten an die Öffentlichkeit: Schulhauskonzerte, Werkeinführungen, Chorkonzerte, Uraufführungen, Benefizkonzerte, Projekte mit Musikern aus anderen Bereichen und Kulturkreisen, wie z.B Jazz (Nat Su, Lucas Niggli, Rodrigo Botter Maio), Gospel (Johnny Thompson Singers, Philadelphia), Improvisierte Musik (Lucas Niggli), Musical (u.a. Anatevka, Blood Brothers), Brasilien (Dario Sotelo, Silvia de Lucca) etc.
Konzerte im In- und Ausland
"il mosaico" konzertiert regelmässig im Einzugsgebiet der Kantonsschule Wattwil und der Jugendmusikschule Toggenburg, gab aber auch Konzerte in allen grossen Städten der Schweiz, wie Zürich, Luzern, Bern, Genf, Basel, Luzern, Lugano und St. Gallen. Reisen führen das Orchester immer wieder ins europäische Ausland (Rumänien, Polen, Ungarn, Deutschland, Schweden, Österreich, Italien, Spanien, Kroatien, Holland, Belgien und Frankreich). Im Jahr 2000 machte "il mosaico" eine dreiwöchige Konzertreise nach Brasilien (9 Konzerte in Sao Paulo, Recife, Joao Pessoa u.a.), 2008 weilte das Orchester für einen zwölftägigen Aufenthalt in New York (5 Konzerte).
2010 besuchte „il mosaico“ auf Einladung der Nippon Seinenkan Foundation Japan (5 Konzerte).
Solistinnen und Solisten
Mitglieder von "il mosaico" wie Matthias Dischl (Klarinette), Stefan Baumann (Cello), Debora Imholz (Alt), Claudia Dischl (Klavier), Deborah Klein (Oboe) oder Andreas Tschopp (Blockflöte) konzertierten in den letzten Jahren mit dem Orchester. Es wurden auch andere junge Musikerinnen und Musiker als Solisten eingeladen, z.B. Ricardo Bologna (Marimba), Joanna Kawalla (Violine), Katrin Bamert (Harfe) oder Lukasz Lisowski (Bratsche). Ganz besonderer Ansporn und Höhepunkt für die Orchestermitglieder war jedoch die Zusammenarbeit mit Spitzenmusikern wie Philippe Jordan, Adrian Oetiker, Szymon Kawalla, Ewa Izykowska, Claude Rippas, Immanuel Richter, Isaac Duarte, Julia Becker, Esther Hoppe, Benjamin Engeli und John Holloway.

Partnerensembles
Das Orchester pflegt Kontakte zu anderen jugendlichen Ensembles wie der Camerata Scholarum (Kielce/Polen), dem collegium vocale Altstätten (SG), den Hammarö Kammarstrakars (Schweden), der Kanti Big Band Wattwil, der Musikschule Farkas Ferenc in Nagykanisza (Ungarn), dem Jugendkammerorchester Zagreb (Kroatien), dem Jugendorchester des Konservatoriums des Staates Sao Paulo in Tatui (Brasilien), der Mädchenkantorei Basel und dem Schlagzeugensemble der Musikschule Chur (CH) und realisierte diverse Projekte mit diesen.

letzte Aktualisierung: 2.8.2010  ·  © 2005 "il mosaico"